Immobilien Geldanlage

Immobilien Geldanlage

Die Immobilien Geldanlage ist vor allem bei vermögenden Privatanlegern eine beliebte Art zu investieren. Grundsätzlich steht die Anlage in Immobilien aber jedem Anleger offen. Die Finanzwelt bietet für beinahe jeden Geldbeutel ein passendes Investment. So bieten sich neben dem klassischen Direktinvestment, also dem direkten Kauf von Häusern, Grundstücken oder Wohnungen, auch Möglichkeiten, sich indirekt in Immobilien zu engagieren. Hierbei spielen vor allem offene und geschlossene Immobilienfonds eine wichtige Rolle.

Direktinvestment:

Diese Form der direkten Immobilien Geldanlage eignet sich besonders für Anleger, die größere Beträge in Immobilien investieren möchten. Der Kauf einer Immobilie ist in der Regel sehr kostspielig, sodass viele Anleger auch die Möglichkeit der Kreditfinanzeirung nutzen. Durch die Kreditfinanzierung kann die Rendite auf das eingesetzte Kapital überproportional erhöht werden. Die Ertragserwartung des Anlegers beruht auf zu erzielenden Mieteinnahmen bei Wohnungen oder Häusern und/oder einem langfristigen Wertzuwachs bei Grundstücken und Gebäuden.

offene Immobilienfonds:

Diese Art der indirekten Immobilien Geldanlage eignet sich auch für Anleger mit einem kleinen Budget. Bereits ab Beträgen von 500 bis 1.000 Euro ist der Einstieg in viele offene Immobilienfonds möglich. Diese verwalten das Anlagekapital (Fondsvermögen) in verschiedene Immobilien, die Mieteinnahmen und Wertsteigerungen erzielen können. Die Anleger der Immobilienfonds sind in der Regel langfristig investiert (Ausgabeaufschlag von in der Regel 5 Prozent) und können - je nach Fonds - Renditen von bis zu 7 Prozent erzielen. Eine feste Laufzeit gibt es nicht.

geschlossene Immobilienfonds:

Diese indirekte Immobilien Geldanlage steht in der Regel nur Anlegern mit einem bestimmten Mindestkapital offen. Die Mindestbeteiligung liegt in vielen Fällen zwischen 10.000 und 50.000 Euro. Dafür bietet die geschlossene Beteiligung steuerliche Vorteile, die insbesondere für Besserverdiener interessant sind. Da es sich um eine unternehmerische Beteiligung handelt, sind die Risiken sehr hoch. Aus Diversifikationsgesichtspunkten ist die Anlage in geschlossene Immobilienfonds vor allem für risikoaffine Anleger interessant. Das Kapital ist in der Regel auf ein oder einige weniges Projekt/e konzentriert. Dafür sind die erzielbaren Renditen in der Regel auch deutlich höher als bei offenen Immobilienfonds. Geschlossene Fonds eignen sich in der Regel nur als langfristiges Investment, da sie eine feste Laufzeit haben. Diese liegt in vielen Fällen bei bis zu 10 Jahren oder mehr.

Möchte man sich mit Hilfe von Mieteinnahmen Geld dazu verdienen benötigt man zunächst eine oder mehrere Eigentumswohnungen bzw. Häuser. Nicht vergessen darf man aber, dass hier nicht nur Geld reinkommt. Da die Immobilien für die Mieter auch in Stand gehalten werden müssen, kommt es immer wieder zu kostspieligen Reparaturen. Bevor man sich hier also für eine Form der Geldanlage entscheidet sollte man sich ausführlich über alle Möglichkeiten informiert haben.

Natürlich muss man nicht zwangsläufig nur in Deutschland Wohnobjekte vermieten können. Ebenfalls sehr lukrativ kann es sein in Florida Immobilien kaufen wollen, da hier in den entsprechenden Wohngegenden die Mieteinnahmen auch sehr hoch sein können. Aber auch die Immobilien sind in Florida nicht immer günstig und wer hier kein Schnäppchen findet, der kann bei der Finanzierung oft nicht mithalten.


Interessante weitere Beiträge:

Wohnimmobilien in Freiburg als Geldanlage

... Diesen Wohnraum kann er dann in unterschiedliche Weise für sich nutzen:Wer Wohnimmobilien in Freiburg als Geldanlagen nutzt der kann weiterlesen